Investive Projekte zur nachhaltigen Entwicklung im Thüringer Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön

Große Investition in die nachhaltige Entwicklung: Das Thüringer Umweltministerium (TMUEN) fördert im Jahr 2021 Projekte im Thüringer Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön mit insgesamt fast 600.000 Euro. Die Förderung stammt aus dem Programm "Investive Projekte zur nachhaltigen Entwicklung in den Nationalen Naturlandschaften Thüringens" - kurz "Nachhaltigkeitsbudget".

Mit dem Programm werden Projekte in allen acht Nationalen Naturlandschaften Thüringens gefördert. Insgesamt stehen dafür im laufenden Haushaltsjahr (2021) 2,7 Millionen Euro zur Verfügung. Für die Thüringer Rhön ist die Förderung ein wichtiger Schritt in der Umsetzung der im Rahmenkonzept des UNESCO-Biosphärenreservats festgelegten Ziele und Projekte. Im Mittelpunkt der Investitionen stehen die Themen

  • nachhaltiger Tourismus,
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung,
  • Sternenpark Rhön,
  • Digitalisierung,
  • nachhaltige Mobilität,
  • regionale Produkte,
  • Klimaschutz sowie der
  • Schutz der natürlichen und kulturellen Vielfalt.

49 Projektskizzen waren im Frühjahr 2021 eingegangen. 26 davon hatte der Beirat des Vereins Rhönforum e. V. als regionales Entscheidungsgremium daraufhin für die weitere Beantragung ausgewählt. Die Zuwendungsbescheide des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz folgten im Mai für die untenstehenden Projektanträge (inklusive Nachrückerprojekte). Mit einer 90%-Förderung und auch unbaren Eigenanteilleistungen ist dieses Förderprogramm eine echte Alternative, modellhafte und nachhaltige Projekte in der Region zu realisieren.

Die Kommunen gehen nun in die Projektumsetzung – die Thüringer Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön wird sie dabei unterstützen.

Auf dieser Seite informieren wir über die einzelnen Projektideen im Nachhaltigkeitsbudget und den aktuellen Stand der Umsetzung.