Baumpflege

Pflege des Baumbestandes

  • Fachgerechter, naturgemäßer Pflegeschnitt von Altbäumen
  • Erhalt von totholzreichen Bäumen und Baumruinen durch Stabilisierungsschnitte
  • Mistelbekämpfung
  • Neupflanzung von Obstbäumen
  • Erhalt von Höhlenbäumen


Koordinierung und Anpassung der Nutzung des Unterwuchses auf den Streuobstwiesen
(Grünland)

Beratung/ Unterstützung der Bewirtschafter hinsichtlich eines Nutzungsregimes zur Förderung der Zielartengruppen

- Erhalt von artenreichen Grünlandbeständen unter Streuobst durch ext. Mahd/ Beweidung

- Förderung eines reichen Nutzungsmosaiks mit eingestreuten kurzrasigen Flächen

Schaffung kleinerer Offenbodenbereiche

Entbuschung von Streuobstwiesen

 

Sonstige Massnahmen

Schaffung von Habitatrequisiten wie Totholzhausen/ Steinriegel

Schaffung notwendiger Weideinfrastruktur

Mistelbekämpfung

Der Mist mit den Misteln

Die Mistel ist ein Halbschmarotzer, der zwar in der Lage ist Photosynthese zu betreiben (Zuckergewinnung) aber er entzieht dem Wirt Wasser und Nährsalze, bis er abstirbt.

Misteln müssen daher frühzeitig konsequent entfernt werden. Entgegen vieler Annahmen stehen Misteln nicht unter Naturschutz. Die äußerst klebrigen Beeren werden gerne von Vögeln gefressen und durch sie ganz leicht auf Nachbarbäume übertragen. Gibt man einzelne Bäume oder ganze Bestände auf, tragen diese zur weiteren Verbreitung der Mistel bei – eine Gefahr für Streuobstwiesen.