Errichtung des Wanderwegs "Alter Ziegeleiweg" rund um Wenigentaft

Mit der Projektförderung 2021 des Thüringer Ministierums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) in Höhe von 22.562,40 Euro möchte die Gemeinde Buttlar einen Wanderweg zur industriellen Geschichte von Wenigentaft mit neun Stationen fördern. 

Kurzinfos zum Projekt

ProjektträgerGemeinde Buttlar
StandortWanderweg um Wenigentaft
Kurzbeschreibungneun Stationen Wanderweg "Alter Ziegeleiweg" 
zur Darstellung der industriellen Geschichte von Wenigentaft
Förderung22.562,40 Euro 
Eigenanteil5.640,60 Euro 
Laufzeitbis 31. Dezember 2021
beteiligte Institutionen

Thüringer Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Projektbeschreibung

Wenigentaft gehört zu den Orten entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze, die zwischen 1952 und Mitte der 1980er Jahre durch eine massive Deindustrialisierung im Grenzgebiet der DDR betroffen war. Die Gemeinde Buttlar hat deshalb im Rahmen des Förderprogramms "Investive Projekte zur nachhaltigen Entwicklung im Thüringer Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön" den Antrag gestellt, einen 6 Kilometer langen Rundwanderweg "Alter Ziegeleiweg" mit neun Stationen zur historischen Industrialisierung rund um Wenigentaft zu erstellen.

Mit der erfolgten Zuwendung werden an den neun Stationen folgende Themen vorgestellt:

  • Bahnknotenpunkt Wenigentaft
  • Dampfziegelei Haus Schuhmacher-B-Turm
  • Seilbahn zur Tongrube
  • Blick nach Mansbach Gestüt
  • Grotte mit Panoramablick Ulstertal
  • Bergfriedhof Wenigentaft
  • Buchenmühle
  • Wanderhütte Radwegeauffahrt
  • "Arbeitslager" Reichsarbeitsdienst

Der Wanderweg soll im Anschluss an die Förderung durch das TMUEN einem Zertifizierungsprogramm unterzogen werden.