Zum Hauptinhalt springen

Die Rhön bietet ein breites Wanderwegenetz – Hotspots und beliebte Ausflugsziele meiden

Der Mai ist der Wandermonat schlechthin. Zahlreiche Rhöner Wanderwege bieten Einheimischen wie auch Touristen tolle Möglichkeiten, die Rhöner Kulturlandschaft zu entdecken. Aufgrund der aktuellen Situation werden Wanderinnen und Wanderer gebeten, nicht gezielt die bekanntlich hoch frequentierten Routen und Ausflugsziele anzusteuern. Das breite Wandernetz der Drei-Länder-Region bietet zahlreiche versteckte Highlights.

Foto: DoraZett - stock.adobe.com

Die Rhön bietet neben den 31 Premiumwanderwegen, den Extratouren und dem länderübergreifenden „HOCHRHÖNER“ (https://www.rhoen.de/urlaub-kultur-ferien-wellness/wandern-natur) in allen Teilen der Rhön und in vielen Gemeinden zahlreiche Rhön-Rundwege. Zudem pflegt der Rhönklub ein umfangreiches Wanderwegenetz (https://www.rhoenklub.de/wanderungen).

Wer es gerne kürzer und gehaltvoll mag, könnte sich die Lehr- und Naturpfade im Biosphärenreservat einmal genauer anschauen (https://www.biosphaerenreservat-rhoen.de/wissen/lehr-und-naturpfade). Orte mit erfahrungsgemäß hohem Besucheraufkommen sollten aber vorsorglich eher nicht aufgesucht werden.

Für den Bayerischen Teil der Rhön gibt es außerdem das gesamte Wanderwege- und Radwegenetz im BayernAtlas (https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/?lang=de&topic=ba&catalogNodes=11,122&bgLayer=atkis).

Bitte an Wanderer

Halten Sie sich auf den Wanderwegen an die aktuellen Verhaltensregeln gemäß der Verordnungen der Landesregierungen. Zudem führen viele Wege durch Schutzgebiete. Hier gilt es, auf den markierten Wander- und Radwegen zu bleiben und die Tierwelt möglichst nicht zu stören. Bitte Abfall nicht in der Natur zurücklassen, sondern wieder mitnehemn. Nur eine müllfreie Landschaft ist für Sie und andere wieder einladend und ein Zielort für Erholung und Entspannung.

Autor