Schullandheim und Jugendhaus Thüringer Hütte

Das Programmangebot zeigt Wege auf, wie Energie schonend für Natur und Menschen gewonnen und genutzt werden kann. Dabei wird zum einen eine moderne und innovative Technik betrachtet und zum anderen soll für einen Lebensstil sensibilisiert werden, der sich an der Bewahrung der Schöpfung orientiert. Wie gemütlich sich ein einfacher Lebensstil anfühlen kann, erleben Gruppen bei einer Übernachtung im Erdhaus, wenn sie am Lagerfeuer kochen oder Tee im Solarofen zubereiten.

Insofern passt hervorragend in dieses Konzept, dass sich unmittelbar neben dem Gelände des Schullandheims der Startpunkt für den Franziskusweg befindet. Franz von Assisi zog das bescheidene Mönchsleben dem Dasein als wohlhabender Händler vor und behandelte alle Mitgeschöpfe mit Achtung. Das Wasser, das er im Sonnengesang als „Schwester“ bezeichnet, wird in der Thüringer Hütte ebenfalls erforscht: Neben dem roten Energiehaus befindet sich dort ein blaues Wasserhaus, zu dem eine biologische Kläranlage und eine Forschungsstation mit Stereolupen und Mikroskopen gehören.

Unterbringung & Verpflegung

Für Gruppen ab 16 Personen stehen das Erdhaus mit 30 Schlafplätzen und das Haupthaus mit 39 Betten zur Verfügung. Das Energiehaus kann auch für Tagungsgruppen genutzt werden. Die Vollverpflegung ist überwiegend regional, saisonal und auch vegetarisch zu erhalten.

Die Gebäude der Thüringer Hütte sind nicht barrierefrei, aber nach Rücksprache wird versucht, durch individuelle Lösungen auch Menschen mit Beeinträchtigung die Teilnahme an den Angeboten zu ermöglichen.