Schäferweg bei Oberkatz

Der Schäferweg Oberkatz und der Hexenpfad Fischbach sind quasi „Geschwister“: Hervorgegangen aus dem Naturschutzgroßprojekt „Thüringer Rhönhutungen“, führen beide durch Kulturlandschaft, die durch Hüteschafhaltung geformt wurde, und informieren dementsprechend über diesen Lebensraum.
Beide bieten unterwegs fantastische Panorama-Ausblicke und beide gehören aufgrund ihres ansprechenden Erlebnischarakters mit Spielelementen und Mitmach-Stationen in Kürze zu den neuen Familienwanderwegen in der thüringischen Rhön.

An insgesamt sieben Stationen sind Informationstafeln installiert, die Wissenswertes über die Rhöner Kulturlandschaft und deren Sukzessionsstadien, Flora und Fauna, sowie natürlich über das Rhönschaf und die Schafhaltung bieten. Wenn man Glück hat, begegnet man auf der Wanderung tatsächlich einem Schäfer und seiner Herde.

Zwei Rhönschafe sieht man auf jeden Fall: An der ersten Station warten hölzerne Vierbeiner darauf, dass Kinder auf sie hinaufklettern. Unterdessen erfahren interessierte Erwachsene auf der zugehörigen Infotafel, dass das „Schaftaxi“ in natura Samen, Früchte und Sporen sowie kleine Wesen wie Heuschrecken oder Schnecken transportiert. Auf diese Weise ermöglicht die Wanderschäferei den Artenaustausch zwischen entfernt voneinander liegenden Flächen.

Streckenlängedes Rundwegs: 5 Kilometer, sieben Stationen

Beschilderung: das Symbol zeigt ein verschmitzt schauendes Rhönschaf

Voraussetzungen: leicht begehbare Wege; überwiegend Offenland, daher eher nicht für eine Tour im Hochsommer geeignet

Gut zu wissen: Der Schäferweg deckt sich weitestgehend mit der Streckenführung der Extratour „Gebaweg“ (rotes „G“ auf weißem Grund). Trotzdem sollte man zu Beginn dem Rhönschaf-Symbol folgen, sonst verpasst man die erste Station. Der Weg führt außerdem ein Stückchen entlang des Rhön-Rennsteig-Wanderweges und des Hauptwanderweges West Ost 3 von Fulda nach Meiningen.