Der Waldboden und seine Tiere

Worum geht's?

Oftmals werden der Wert und die Bedeutung des Bodens unterschätzt - deshalb wollen wir den Blick auf und in den Boden lenken.
Wir werden die verschiedenen Bodenschichten abtragen und dabei die Bodenlebewesen untersuchen. Die kleinen Lebewesen leisten große Arbeit und werden doch meist übersehen. Deshalb betrachten und bestimmen wir die verschiedenen Arten der Kleinstlebewesen. Mit dieser Untersuchung wollen wir den Blick der Kinder auf das bislang unbekannte Kleine, den Mikrokosmos, schärfen und ihnen durch das Erleben ein Gefühl von der Bedeutung des Bodens vermitteln.

Wer macht's?

Der Lebensraum Wald ist ein Thema, das in den dritten Klassen im bayerischen Lehrplan festgeschrieben ist.

Dieses Angebot bietet sich aber auch für Kindergärten und Grundschulkinder an, wenn das Leitthema der Lebensraum Wald ist.

Und was geht mich das an?

Klar, im Wald war wohl jeder schon einmal. Wir betrachten den Wald heute mal aus verschiedenen Perspektiven. Beim Spiegelgang sehen wir, was hoch über uns los ist. Nachdem wir uns so mit unserer Umgebung vertraut gemacht haben, lernen wir verschiedene Pflanzen und Baumarten kennen. Im Gespräch erschließen sich uns die verschiedenen Funktionen des Waldes. Wie schnell wachsen Bäume eigentlich? Diesen und anderen Fragen gehen wir nach. Verschiedene Spiele sorgen für Abwechslung. Die Teilnehmer lernen den Wald als Lebensraum für Pflanzen und Tiere kennen und vertiefen ihre Kenntnisse über den Wald. Sie werden mit den unterschiedlichen Ansprüchen, die wir Menschen an den Wald stellen, konfrontiert.

 

Wo? Wie lang? Was sind die Kosten?

Wir kommen mit unserem Umweltbildungsteam an einen Ort innerhalb des Bayerischen Biosphärenreservates, den wir individuell absprechen.
Die Dauer ist von 9:00 - 11:30 , das Angebot ist kostenfrei. Je Vormittag arbeiten wir mit einer Gruppe (Klassenstärke).