Zum Hauptinhalt springen
Biosphärenreservat Rhön
mensch, natur, einklang,

Wildbienen

Wildbiene Foto: Anja Heidsiek aus Pixabay

Wichtige Bestäuber für eine Vielzahl von Pflanzen

In Deutschland leben rund 580 Wildbienenarten. Als Bestäuber sichern sie vor allem im Obst- und Gemüsebau landwirtschaftliche Erträge. Darüber hinaus erhalten sie durch ihre Bestäubungsleistung die Vielfalt an Wildblumen. Doch der Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten wird knapp. Es fehlt an Nahrung und Nistmöglichkeiten. In Deutschland nisten viele Wildbienenarten in offenen Bodenstellen oder in unbefestigten Wegen. Andere brauchen wurmstichiges Holz oder leere Schneckenhäuser. Doch wo finden unsere Wildbienenarten noch solche Bedingungen vor? Auch geeignete Blühpflanzen als Nahrungsquellen sind knapp. Mittlerweile steht etwa die Hälfte aller Arten auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten, einige sind bereits ausgestorben oder unmittelbar vom Aussterben bedroht. Ursache für den Rückgang der Wildbienen ist der Mensch. In den letzten Jahrzehnten haben sich unsere Landschaften extrem verändert. Neben der Intensivierung der Landwirtschaft führen die zunehmende Bebauung von Flächen sowie die Bodenversiegelung zu einem Verlust von wertvollen Lebensräumen.

Ausstellung der Deutschen Wildtierstiftung Hamburg

Eckdaten

Datum:
Mi. 02.11.2022 bis Mo. 27.03.2023 - 10:00 bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Biosphärenzentrum Rhön "Haus der Schwarzen Berge"
Rhönstr. 97
97772 Wildflecken (Bayern)

Veranstaltungsart:
Ausstellungen

Veranstalter*in:
Naturpark & Biosphärenreservat Bayerische Rhön e.V. Biosphärenzentrum Rhön
"Haus der Schwarzen Berge"
Rhönstr. 97
97772 Wildflecken - Oberbach
+49 9749 9122-0
E-Mail
Kalendereintrag herunterladen (ICS)