Zum Hauptinhalt springen

Corona und die Folgen für Nachhaltige Entwicklung im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Foto: Anna-Lena Bieneck

Online-Workshop für Bürgerinnen und Bürger, Vertreterinnen und Vertreter der Vereine, Kommunen, Verbände und Unternehmen, Medien und Politik

Was bedeutet Corona für das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön? Was hat sich in unserer Region verändert? Wie haben die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Kommunen, Vereine und Initiativen die Situation erlebt? Diesen Fragen möchten die Verwaltungen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) nachgehen. Zur Teilnahme sind alle Rhönerinnen und Rhöner herzlich eingeladen.

Die Corona-Pandemie hat unser Leben durcheinandergewirbelt und zu tiefgreifenden Veränderungen geführt. Ganz unterschiedliche Lebensbereiche, Branchen und Politikfelder sind davon betroffen. Das führt dazu, dass viele Ziele und Vorgehensweisen überdacht werden müssen. Wie lassen sich die Ziele aus dem Rahmenkonzept des Biosphärenreservats unter Corona-Bedingungen erreichen? Müssen Ziele, Maßnahmen, Projekte neu justiert werden? Wo öffnen sich Spielräume für nachhaltige Entwicklung in der Region, und wo wird es schwieriger?

An der HNEE war Ende März das Bürgerwissenschafts-Projekt „Logbuch der Veränderungen“ (www.logbuch-der-veraenderungen.org) gestartet, in dem Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren, ihre Beobachtungen von Veränderungen und gesellschaftlichem Wandel festzuhalten. Aus diesen Erfahrungen sollen nun Schlussfolgerungen für eine gesellschaftliche Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit unter Corona-Bedingungen gezogen werden. Zum nächsten Schritt in Richtung nachhaltiger Veränderung laden das Forschungszentrum [Nachhaltigkeit – Transformation – Transfer] mit Prof. Dr. Benjamin Nölting, Dr. Wibke Crewett, Dr. Uwe Demele und Dr. Bettina König sowie die Verwaltungsstellen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön zum Online-Workshop ein.

Das Forschungsteam der HNEE stellt erste Analysen aus dem Logbuch-Projekt vor. Im Anschluss diskutieren die Verantwortlichen mit Bürgerinnen und Bürgern, wie sie die Situation in den vergangenen Monaten erlebt haben. Welche Einschränkungen, welche Chancen ergeben sich daraus für eine nachhaltige Entwicklung in der Rhön?

Technik und Anmeldung

Der Workshop wird auf der digitalen Plattform Big Blue Button durchgeführt. Um Anmeldungper E-Mail an brrhoen@reg-ufr.bayern.de wird bis zum 4. November gebeten, die Teilnehmenden erhalten daraufhin einen Link per Mail, über den Sie an der Veranstaltung teilnehmen können. Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist ein ans Internet angeschlossener PC mit Videokamera und Mikrofon. Big Blue Button ist datenschutzkonform nach der DGSVO und wird standardmäßig in den digitalen Lehrveranstaltungen der HNEE eingesetzt. Bitte achten Sie bei den Sicherheitseinstellungen Ihres Rechners darauf, dass die Firewall das Programm unterstützt.

Eckdaten

Datum:
Do. 05.11.2020 - 14:00 bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Online
Veranstaltungsart:
Fortbildungen, Seminare, Kurse & Workshops

Veranstalter*in:
UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
Bayerische Verwaltung
Managementzentrum
Oberwaldbehrunger Str. 4
97656 Oberelsbach
+49 931 380 1665
+49 931 380 2953
E-Mail
UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
Hessische Verwaltung
Marienstraße 13
36115 Hilders
+49 661 6006 7800
E-Mail
UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
Thüringer Verwaltung
Propstei Zella
Goethestraße 1
36466 Dermbach OT Zella/Rhön
+49 361 57392-3330
+49 361 57392-3355
E-Mail
Kalendereintrag herunterladen (ICS)


Anmeldung erforderlich!
Anmelden