Unsere Partner weltweit

Die Rhön ist in ein weltweites Netzwerk der UNESCO-Biosphärenreservate eingebunden und steht mit drei Partner-Reservaten in regem Kontakt. Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ist ferner Mitglied der EUROPARC Federation, dem Zusammenschluss der europäischen Naturlandschaften. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere, an einzelne Projekte oder Aktionen gebundene Kooperationen mit ausländischen Partnern. Jahr für Jahr wird die Rhön von mehreren Dutzend ausländischen Delegationen aus aller Welt besucht.

Die Partner-Reservate sind:

Partnerschaft zur nachhaltigen Landnutzung – Kaffee als Symbol

Ökologische Landwirtschaft, bodenschonende Bewirtschaftung, sozial orientierte Wertschöpfung, fairer Handel und Inklusion: Das sind Ziele und Bestandteile der Projektpartnerschaft des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön mit dem UNESCO-Biosphärenreservat Oxapampa-Ashanika-Yanesha (BIOAY) in Peru. Im April 2021 haben die drei Verwaltungen eine länderübergreifende Partnerschaft mit BIOAY geschlossen. Ziel ist gemäß der Vereinbarung der Erfahrungsaustausch zu Nachhaltigkeitsthemen: Hierbei geht es um Anbau und Verarbeitung, Wertschöpfung und Konsum, Bildung für Nachhaltigkeit und Partizipation der lokalen Bevölkerung.

Symbolhaftes Beispiel für partnerschaftlich gelebte Nachhaltigkeit ist der Kaffee "Biosphäre² – Peru trifft Rhön" (Biosphäre BIOAY x Biosphäre Rhön). Der Kaffee aus Peru, den man in der Rhön genießen kann, soll dazu ermuntern, bei Einkauf und Konsum auf nachhaltig erzeugte Produkte zu achten und sich für die Geschichte und die Menschen hinter einem Produkt zu interessieren. Das Thema soll sukzessive in die Bildungsarbeit (BNE) für Jugendliche und Erwachsene im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön integriert werden.

Mit dem Freiwilligenprogramm "weltwärts" ins BIOAY

Junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren können sich ab sofort für den Freiwilligendienst „weltwärts“ anmelden, der im BIOAY geleistet werden kann. Ein einjähriger Einsatz ist schon ab 2021 möglich – Kurzentschlossene können sich bis zum 15. Juli 2021 bewerben.

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts richtet sich an junge Menschen aus Deutschland, die sich in einem Land Asiens, Afrikas, Lateinamerikas, Ozeaniens oder Osteuropas engagieren möchten. Das Programm wurde 2008 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen.

Die folgenden Freiwilligenplätze stehen bereits für eine Entsendung September 2021 (vorbehaltlich der Coronalage) zur Verfügung (Bewerbungsfrist: 15. Juli 2021, verpflichtende Teilnahme am Vorbereitungsseminar: 14. bis 21. August 2021)

  • Einsatzstelle 1: Entsendung September 2021 (und August 2022)
    Direkt in der Biosphärenreservatsverwaltung BIOAY: Umweltbildung im BIOAY 
    Infos: https://www.weltwaerts.de/de/ep-detail.html?id=219714
    Hinweis: Für diese Einsatzstelle gelten als Voraussetzungen: mind. 1 Jahr Spanischkenntnisse; möglichst ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder Berufsausbildung.
  • Einsatzstelle 2: Entsendung September 2021 (und August 2022)
    Gemeinde im Biosphärenreservat: Dorfentwicklung und Englischunterricht für Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe in Tingo Mal Paso, Pozuzo
    Infos: https://www.weltwaerts.de/de/ep-detail.html?id=218463

Weitere Freiwilligenplätze im Gebiet des Biosphärenreservats stehen für eine Entsendung August 2022 zur Verfügung. Eine Bewerbung hierfür ist ebenfalls schon jetzt möglich. Voraussetzungen wie auf Website beschrieben.

Wichtig für Interessierte aus der Rhön: Bewerberinnen und Bewerber, die ihren Wohnsitz in den Rhönlandkreisen Bad Hersfeld, Fulda, Schmalkalden-Meiningen, Wartburgkreis, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen haben, werden bei gleicher Eignung gegenüber bundesweiten Bewerbern bevorzugt. Hierfür ist es erforderlich, auch mit der Bayerischen Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön Kontakt aufzunehmen: Dr. Doris Pokorny, Telefon (0931) 380 1660, E-Mail: doris.pokorny@reg-ufr.bayern.de

Mit anpacken in Südafrika: Auslandserfahrung für junge Erwachsene 

Der "Verein für soziale Dienste International e.V." bietet die Möglichkeit für junge Erwachsene, ein Jahr Auslandserfahrung zu erlangen. So gibt es auch die Möglichkeit im Partnerbiosphärenreservat der Rhön, der "Kruger to Canyons Biosphere Region" in Südafrika die Arbeit des agro-sozialen Projektes "Hlokomela Training Trust" kennen zu lernen. Die Aufgabe des Projekts besteht darin, die gesundheitliche Versorgung der Farmarbeiter zu verbessern, bzw. ihre Anfälligkeit für HIV/Aids, Tuberkulose und andere chronische Krankheiten durch Aufklärungsarbeit und Bewusstseinsschaffung zu reduzieren. Des Weiteren wird ein besserer Zugang zu Informationen und medizinischer Versorgung gewährleistet. Auch Eigenverantwortung sowie gegenseitige Unterstützung der Arbeiter werden gefördert und gefordert, um dem Slogan des Projektes: „Farmworkers care for each other“ gerecht zu werden. 

Erfahrungsberichte aus Südafrika

Und hier geht es zum ersten Erfahrungsbericht und abschließenden Erfahrungsbericht von Lisa-Marie Zimmer aus Vacha, die sich von 2017/2018 im Rhamen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD) in einem Projekt in unserem Partner-Biosphärenreservat engagiert hat.

Informationen aus erster Hand sind über den Blog von Isabell Roßmann und Simon Dohrmann nachzulesen, die von September 2016 bis August 2017 in Südafrika waren.