Zum Hauptinhalt springen

Publikationen

Bild Datei Kategorien

Top excursies in de Rhön

De Rhön biedt zijn bezoekers een grote verscheidenheid aan hoogtepunten. Terwijl de flora en fauna het hart van de natuurliefhebber sneller doen slaan, kunnen de omliggende plaatsen met hun culturele aanbod in gelijke maten enthousiasmeren. Open Air evenementen in een barok decor in Fulda of regelmatige evenementen met koninklijke flair in Bad Kissingen zijn slechts twee voorbeelden van de culturele veelvoud. In het heerlijke landschap geïntegreerd zijn leerpaden, musea en beduidende bouwwerken uit verschillende tijdperken die bezoekers uit het hele land en daarbuiten aantrekken.

PDF Datei laden (PDF - 5 MB)
Mensch
Faltblätter
Niederländisch

Top Sights of the Rhön

While the wildlife of the region will make the heart of every nature lover beat faster, the towns and villages in the surrounding areas are just as exciting. Open air events staged in baroque settings in Fulda and regular events conducted in regal style in Bad Kissingen are just two examples of the region’s cultural diversity, while heritage trails, museums and significant and outstanding examples of achitecture from different eras set in the magnificent countryside attract visitors from all around.

PDF Datei laden (PDF - 5 MB)
Faltblätter
Englisch
Mensch
Natur

Umweltbildung im unesco-Biosphärenreservat Rhön

Nur noch Online verfügbar!

Eine der vorrangigen Aufgaben des Biosphärenreservats Rhön ist es, die Idee der Nachhaltigkeit zu vermitteln. Nachhaltigkeit steht für den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, damit diese auch für nachfolgende Generationen erhalten bleiben.
Wir möchten sowohl bei Rhönern als auch bei Besuchern ein Bewusstsein für Wert und Empfindlichkeit der heimischen Landschaft wecken. Ein wichtiges Medium dafür ist die Umweltbildung. Ihre Aufgaben sind: Nachhaltigkeitsgrundsatz vermitteln, den Menschen die traditionelle Kulturlandschaft nahe bringen, Verständnis von Umweltzusammenhängen vermitteln, ein sinnlich-emotionales Erleben der Natur ermöglichen.

PDF Datei laden (PDF - 792 KB)
Broschüren
Deutsch
Kinder
Natur

UNESCO-Biosphärenreservate

1970 startete die UNESCO das Programm "Mensch und Biosphäre" (MAB). Mit diesem Programm wird die Modellregionen, den Biosphärenreservaten, erprobt, wie der Mensch im Einklang mit der Natur leben und wirtschaften kann. Den Grundgedanken des Programms, den Schutz der Natur mit nachhaltiger Nutzung zu verbrinden, griff der Umweltgipfel in Rio mit der AGENDA 21 auf. Die ersten deutschen Biosphärenreservate - das Vessertal und Gebiete an der Mittelelbe - wurden bereits 1979 ausgewiesen, nur drei Jahre nach der Nominierung der weltweit ersten Biosphärenreservate.

PDF Datei laden (PDF - 3 MB)
Unser UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
Wissen
Mensch
Natur
Broschüren
Deutsch

Unser Weg in die Zukunft

Die Broschüre "Unser Weg in die Zukunft" informiert anschaulich über das erweiterte UNESCO-Biosphärenreservat Rhön 2014. Hier werden unsere Ziele, die Bedeutung der Rhön im Weltnetz der Biosphärenreservate dargestellt und Mitmachmöglichkeiten aufgezeigt.

Viel Spaß beim Stöbern!

PDF Datei laden (PDF - 4 MB)
Natur
Broschüren
Deutsch

Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V.

Großartige Perspektiven und Chancen eröffneten sich für das „Land der offenen Fernen“ als die Rhön 1991 von der UNESCO als Biosphärenreservat geadelt wurde. Es war nicht nur der Beginn einer neuen Ära, sondern auch ein Bekenntnis und ein Versprechen, die Kulturlandschaft Rhön mit all ihren Facetten in eine nachhaltige Zukunft zu führen. Die deutsche Wiedervereinigung schuf die Voraussetzung für ihre Auszeichnung durch die UNESCO.

PDF Datei laden (PDF - 3 MB)
Broschüren
Deutsch
Natur

Vertragsnaturschutz in der Bayerischen Rhön

Gegenstand des Bayerischen Vertragsnaturschutzprogramms sind Lebensräume, die durch landwirtschaftliche Nutzung über Jahrhunderte entstanden und durch die Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung bayernweit auf dem Rückzug sind. Davon sind in ganz Bayern in erster Linie betroffen Wiesen, Weiden und Äcker, vor allem in Mittelfranken und der Oberpfalz auch Karpfenteiche.

PDF Datei laden (PDF - 790 KB)
Natur
Faltblätter
Deutsch

Vielfalt schützen, Vielfalt leben Lebenshilfe und Nationale Naturlandschaften

Vielfalt und Naturschutz gehören zusammen. Unbestritten ist, dass die Vielfalt der Tiere und Pflanzen und ihrer Lebensräume unseren Schutz benötigt. Vielfalt – das sind aber auch die hinreißend vielen Farben, Formen, Laute und Düfte, die die Natur zu bieten hat; das sind die vielgestaltigen Landschaften, die wir durchstreifen und entdecken können. „Ehrensache Natur“, das Freiwilligenprogramm in den Nationalen Naturlandschaften – den Naturparks, Nationalparks und Biosphärenreservaten in Deutschland – hat noch eine andere Art der Vielfalt im Blick: Mit den Erfahrungen der Jahre ist deutlich geworden, dass Naturschutz dann besonders gut gelingt, wenn sich die verschiedensten Menschen mit ihren ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Perspektiven gemeinsam für die Natur stark machen.

PDF Datei laden (PDF - 2 MB)
Broschüren
Deutsch
Natur

Ziegenhaltung in der Rhön

Nur noch Online verfügbar!

Das typische Landschaftsbild der Rhön, das „Land der offenen Fernen“, ist Teil unserer Kultur. Wollen wir es erhalten, dann benötigen wir die Weidetiere. Rinder, Schafe, Pferde und Ziegen sorgen für die Offenhaltung der Landschaft. Gerade in der Landschaftspflege kommt der Ziege wieder ein höherer Stellenwert zu. Immer öfter fallen wenig ertragreiche landwirtschaftliche Flächen aus der Nutzung und verbuschen. Hier eignet sich die Ziege wie kein anderes Haustier zur Pflege dieser Flächen und zur Bewahrung des harmonischen Landschaftsbildes.

PDF Datei laden (PDF - 1 MB)
Broschüren
Deutsch
Natur

Zoologisches Artenschutzkonzept

Nur noch Online verfügbar!

Naturschutzarbeit steht immer wieder in der Kritik der Öffentlichkeit, weil Bürger und Politiker kein systematisches Handeln erkennen können.
Deshalb wurde im hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön in den Jahren 1996 bis 1998 erstmalig für einen geschlossenen Naturraum ein „Zoologisches Artenschutzkonzept“ erarbeitet. Auf Initiative der „Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz“, der „Zoologischen Gesellschaft Frankfurt 1858 e.V.“ und der „Stiftung Hessischer Naturschutz“ wurde von dem Biologen Michael Altmoos ein deutschlandweit beachtetes Konzept erarbeitet.

PDF Datei laden (PDF - 2 MB)
Broschüren
Deutsch
Natur