Welche Apfelsorten gehören auf unsere Rhöner Wiesen?

Lokalsorten sind das für die Rhön absolut typische Apfelsorten, die es teilweise auch nur in der Rhön gibt, also richtige Spezialitäten. Für jeden Rhöner ein „Muß“, mindestens eine dieser Sorten zu pflanzen:

• Seebaer Borsdorfer (Bereich Seeba/Meiningen)
• Reders Goldrenette (Mellrichstadt und Umgebung)
• Pflankenapfel (Fladungen) (Apfel des Jahres 2008)
• Münnerstädter Apfel (Bad Neustadt/Münnerstadt)
• Roter Ausbacher (Kuppenrhön)
• Streifapfel
• Schafsnase (Rhöner Schafsnase)

Hauptsorten

Hauptsorten sind das auch in anderen Regionen bewährte Apfelsorten für den Streuobstanbau. Diese Äpfel gedeihen auch bei uns besonders gut:


• Kaiser Wilhelm (Apfel des Jahres 2007)
• Goldparmäne (Pollenspender)
• Landsberger Renette (Pollenspender)
• Ontario (vitaminreich!)
• Rheinischer Bohnapfel (Mostapfel)
• Brettacher (Mostapfel)
• Baumanns Renette (Massenträger)
• Weißer Klarapfel (Sommerapfel)
• Jakob Fischer (Sommerapfel)
• Winterrambour
• Schöner von Boskoop
• Goldrenette von Blenheim (lecker!)
• Lohrer Rambour
• Dülmener Herbstrosenapfel (vielseitig)
• Boikenapfel
• Riesenboiken
• Croncels
• Rote Sternrenette („Weihnachtsapfel“)
• Danziger Kantapfel
• Prinzenapfel
• Jakob Lebel

Befruchtersorten

Besonders Apfel- und Birnenbäume sind selbst unfruchtbar. Sie benötigen den Pollen von einem fremden Bestäuber. Wenn also ein solcher Baum vorher schon gut getragen hat und es sich nicht um eine "Pause" handelt, die der Baum einlegt, ist mitunter ein solcher Befruchter, bzw. Pollenspender in der Nachbarschaft gefällt worden.

Auch einige Zieräpfel können als Pollenspender für die Bestäubung von Kulturapfelsorten dienen, wie zum Beispiel die Sorten Golden Gem, Evereste-Perpetu, Professor Sprenger, Hillieri und Golden Hornet, um nur einige zu nennen.

Welche das sind sind in umfangreichen Aufstellungen aufgelistet. Siehe Downloadbereich auf der rechten Seite.