Deutscher Name
Hirsen-Segge
Lateinischer Name
Carex panicea
Kurzbeschreibung

Die Hirsen-Segge wächst in lockeren Horsten und vermehrt sich auch durch unterirdische Ausläuferbildung.

Die Blütezeit liegt zwischen April und Juni.

Wie sieht sie aus?

Das steif, aufrechte Blatt ist 1 bis 5mm breit und selbst im Winter noch grau-grün gefärbt. Die Halme sind fast rund und werden 10 bis 40cm hoch. An deren Spitze befindet sich eine einzelne männliche Ähre, darunter sitzen bis zu drei, walzenförmige weibliche Ähren, die aufrecht gestielt sind.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Feuchtwiese

Wo kommt sie bei uns vor?

Diese Art ist auf feuchten Wiesen, Mooren, in lichten Wäldern und an Gewässerrändern zu finden. Sie wächst auf mäßig basenreichen, etwas sauren, feuchten bis nassen Böden.

Noch was Wissenswertes

Auf Viehweiden profitiert die Hirsen-Segge von der natürlichen Düngung der Weidetiere. Allerdings wird diese, des steifen Blattes wegen, vom Vieh gemieden und deshalb mit Kunstdünger von den Weiden verdrängt.