Deutscher Name
Gemeine Dost, Wohlgemut, Wilder Majoran
Lateinischer Name
Origanum vulgare
Kurzbeschreibung

"In seiner Wurzkraft und dem Aroma ähnelt der heimische Dost dem Oregano. In seinem Kraut sind ätherisches Öl in unterschiedlicher Zusammensetzung, Gerbstoffe und Flavonoide enthalten. In der Volksheilkunde wurden daher die getrockneten, oberirdischen Teile bei Verdauungsstörungen, Erkrankungen der Atemwege, zum Gurgeln und als Appetitanreger verordnet", schrieb "Der Kosmos - Tier- und Pflanzenführer"

Wie sieht sie aus?

Charakteristisch für den Gemeinen Dost ist der herbe, würzige Geruch. Die Stängel verholzen leicht an der Basis und wachsen durch kurze Ausläufer zu lockeren Postern heran. Die Wuchshöhe erreicht zwischen 20 und 70cm. Nach oben hin weisen die elliptischen Blätter eine leichte Behaarung auf. Die kleine zartrosa Einzelblüte wird von einem purpurfarbenen Kelch eingefasst. Zwischen Juli und September dominiert er die mageren Wiesen mit seiner üppigen Blüte, die viele Bienen, Hummeln und andere Insekten anlockt.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Kalkmagerrasen

Wo kommt sie bei uns vor?

Der Gemeine Dost bevorzugt warme Standorte auf kalkhaltigem Untergrund. Zu finden ist er an trockenen und lichten Wäldern, an Wegen und sonnigen Hängen. In Trockenrasen wird er durch Schafbeweidung gefördert.

Noch was Wissenswertes

Die Blätter sind unterseits durch Ölbehälter drüsig punktiert. Die ätherischen Öle verleihen der Pflanze einen stark aromatischen Geruch und helfen der Pflanze die ihre Verdunstung zu reduzieren.