Stufenfreier Aufgang zum Bildungsstandort und zur Mariengrotte an der Propstei Zella

Mit der Projektförderung 2021 des Thüringer Ministierums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) in Höhe von 16.632,74 Euro möchte der Ortsteil Zella/Rhön der Gemeinde Dermbach einen stufenfreien Aufgang zum Bildungsstandort Streuobstwiese Propstei bzw. Mariengrotte Zella/Rhön fördern. 

Kurzinfos zum Projekt

ProjektträgerGemeinde Dermbach OT Zella/Rhön
StandortPropstei Zella/Rhön
Kurzbeschreibung

stufenfreier Aufgang zur Mariengrotte bzw.
zum neuen Bildungsstandort mit Streuobstwiese
Propstei Zella/Rhön

Förderung16.632,74 Euro 
Eigenanteil/Drittmittel1.848,08 Euro 
Laufzeitbis 31. Dezember 2021
beteiligte Institutionen

Thüringer Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Projektbeschreibung

Die Thüringer Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön hat in den letzten zwei Jahren im Dermbacher Ortsteil Zella/Rhön einen Bildungsstandort für nachhaltige Entwicklung im Außenbereich kontinuierlich ausgebaut. Dazu gehören ein "Grünes Klassenzimmer" mit 60 Sitzplätzen, ein Junior-Ranger-Entdeckerwagen, ein Lehrpfad rund um die Streuobstwiese unterhalb der Propstei Zella und gemeinsam mit der Gemeinde Dermbach ein Erlebnisspielplatz "Streuobstwiese". Diese Angebote sollen für Bildungsmodule zur nachhaltigen Entwicklung für Groß und Klein inklusiv erlebbar sein.

Die Gemeinde Dermbach OT Zella/Rhön hat daher im Förderprogramm "Investive Projekte zur nachhaltigen Entwicklung im Thüringer Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön" den Ausbau des stufenfreien Zugangs seitens der Sportplatzstraße zum Bildungsstandort im Außenbereich beantragt.

Mit der Zuwendung des TMUEN in Höhe von 16.632,74 Euro  wird auf einer Länge von 50 m ein 1,2 m breiter rollstuhlgeeigneter Pflasterweg gebaut, der zu Teilen mit einem Absturzgeländer gesichert wird. Der Weg soll für alle Besucher*innen als Hauptzugang für das Gelände dienen und auch die historische Mariengrotte als Pilgerstätte stufenfrei erschließen.

 

Bildergalerie zum Projekt

Freuen sich über die Förderung aus dem Ministerium, die zehn Projekten zugutekommt (von links): Marcel Schumann (Ortsteilbürgermeister Zella/Rhön), Ulrike Schade (Thüringer Verwal-tung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön), Burkhard Seifert (Ortsteilbürgermeister Urnshau-sen), Daniel Häfner (Ortsteilbürgermeister Diedorf), Thomas Hugk (Bürgermeister Dermbach) und Katharina Koch (Kulturreferentin Gemeindeverwaltung Dermbach). Es fehlt Markus Gers-tung (Ortsteilbürgermeister Brunnhartshausen). / Foto: Dr. Frank Riedel
Treppen behindern den bisherigen barrierefreien Aufgang zum Bildungsstandort Streuobstwiese Propstei Zella/Rhön (Foto: U. Schade)
bisher nicht barrierefrei - der Aufgang zur Streuobstwiese und Grünes Klassenzimmer (Bildungsstandort Propstei Zella/Rhön); Foto: U. Schade