ERLEBENs RAUM: Erstellung eines Besucherlenkungskonzepts im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Mit der Projektförderung 2021 des Thüringer Ministierums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) in Höhe von 28.262,50 Euro erstellt der Verein Rhönforum e. V. ein Besucherlenkungskonzept – mit dem Fokus nachhaltiges Erlebnis BIOSPHÄRE sowohl für Aktivtouristen als auch für Naturfreundinnen und -freunde.

Kurzinfos zum Projekt

ProjektträgerRhönforum e. V.
KurzbeschreibungErstellung Besucherlenkungskonzept 
Förderung28.262,50 Euro
Eigenanteil/Drittmittel3.200 Euro 
Laufzeit01.Mai bis 30. Juni 2022
beteiligte Institutionen

Thüringer Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Rhön GmbH

regionale Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Tourismus

Projektbeschreibung

Seit 2019 hat das Rhönforum e. V. die Aufgaben der Steuerung eines Wanderkompetenznetzwerkes Rhön auf der Grundlage der „Touristische Wanderwegekonzeption Thüringen 2025“ übernommen. Im Netzwerk sind alle wichtigen Partnerinnen und Partner für den Aktivtourismus vertreten: ehrenamtliche Wandervereine wie der Rhönklub, ThüringenForst, die Landkreise Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis, die Rhön GmbH, die Thüringer Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön sowie weitere Partnerinnen und Partner.

In diesem Gremium wurden und werden immer wieder erhebliche Defizite in der Qualität der Infrastruktur, aber auch bei der Kommunikation/Kooperation und innerhalb der Besucherlenkung in der Region festgestellt. Diese Defizite wurden durch die Corona-Pandemiezeit verstärkt. Zunehmender Nutzungsdruck besonders an beliebten Ausflugszielen oder in Naturschutzgebieten innerhalb des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön zeigt bereits deutlich negative Konsequenzen und Beeinträchtigungen in bestimmten Teilregionen. Dem gegenüber stehen aufwendig angelegte, aber noch zu wenig bekannte und genutzte Angebote. Der Aktivtourismus in der Thüringer Rhön ist bei der An- und Abreise zudem nahezu ausschließlich vom motorisierten Individualverkehr geprägt. Bestehende, touristisch nutzbare ÖPNV-Angebote sind ebenfalls kaum bekannt und werden zu wenig in Anspruch genommen.

Aus diesem Grund ist die Erarbeitung eines Besucherlenkungskonzept geplant - mit dem Fokus nachhaltiges Erlebnis BIOSPHÄRE sowohl für Aktivtouristen und als auch für Naturfreunde. Im Ergebnis des Konzeptes soll modellhaft für den Thüringer Rhön das Biosphärenreservatsgebiet eine Ausstattung mit attraktiven, gebietstypischen Besucherlenkungselementen auf den Weg gebracht werden. Die Besucherströme sollen in der Gesamtrhön so gelenkt werden, dass einseitiger, unverträglicher Nutzungsdruck vermieden wird. Ebenfalls steht die Kommunikation der ÖPNV-Möglichkeiten in Verbindung mit Wanderparkplätzen auf der Agenda.

Nach der bereits erfolgten Ausschreibung wird die Erarbeitung des Konzeptes durch das Büro von Erik Hanf aus Kassel erfolgen. Hanf hat Thüringer Wurzeln und kennt die Region bereits von anderen Projekten.

 

Bildergalerie zum Projekt