Stiller Weg von Otzbach nach Bremen

Mit der Projektförderung 2021 des Thüringer Ministierums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) in Höhe von 11.099,51 Euro möchte die Stadt Geisa an sechs Stationen den Wanderweg zwischen Otzbach und Bremen zum Thema "Stille" und umwelt- bzw. naturverträgliche Besucherlenkung aufwerten. 

Kurzinfos zum Projekt

ProjektträgerStadt Geisa
StandortWanderweg zwischen Otzbach und Bremen
KurzbeschreibungErrichtung und Optimierung des Wanderwegs
"Stiller Weg" von Otzbach nach Bremen – 6 Stationen
Förderung11.099,51 Euro 
Eigenanteil1.233,28 Euro 
Laufzeit1. Mai - 31. Dezember 2021
beteiligte InstitutionenGästeführer Rudolf Nensel, 
Thüringer Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Projektbeschreibung

Der Pilgerweg „Jakobusweg“ sowie der Wanderweg „Eisenacher Haus“ verlaufen direkt entlang der Geisaer Ortsteile Otzbach und Bremen im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. An sechs Stationen werden die bisherigen Angebote zu einem Weg der Stille angepasst. Dabei wird besonderer Wert auf eine umwelt- und naturverträgliche Besucherlenkung gelegt. Denn in diesem Bereich befinden sich angrenzend Kern- und Pflegezone Arzberg mit seiner überregional berühmten blauen Scillablütte, die jedes Jahr im Frühjahr Besucher*innen lockt.

An den sechs Stationen soll für Besucher*innen die Möglichkeit geschaffen werden, in der Natur geistige, körperliche und seelische Balance zu erfahren. Dies gelingt durch Relaxliegen, aber auch spezielle Führungsangebote und Infotafeln. Auf dem bereits vorhandenen Weg gibt es derzeit schon zwei christliche Andachtsstätten (Grotten) sowie zwei Kirchen, die für innere Einkehr und Gebet genutzt werden können. Auch die sogenannte „Wunschglocke“ und ein historischer Vierzehnheiligen-Bildstock sind Teil des Konzepts. Durch die unterschiedlichen Naturerlebnisse soll die Gesundheit gefördert und unterstützt werden. Mit den Fördermitteln des TMUEN wird auch das aktuelle Informationsdefizit („Jakobusweg“) beseitigt. 

Die sechs Stationen sind:

  • Kreuzwegstation mit Infotafeln (2 drehbar gelagerte Trommeln und 14 Bilder)
  • Wunschglocke
  • Inselsberg-Milseburg-Blick (Erneuerung der Infotafeln)
  • Landwehrgraben (Erneuerung Infotafeln)
  • Meditationsplatz (Aufbau und Ausstattung neue Infotafel)
  • Abstieg nach Bremen (Aufbau zweier Relaxliegen)

An den entsprechenden Infotafeln, deren Layout im Design des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön entstehen, werden zudem QR-Codes für weitere digitale Informationen angebracht.