NAHRhön – nachhaltige Haltestellinfrastruktur in Dermbach

Mit der Projektförderung 2021 des Thüringer Ministierums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) in Höhe von 13.644,54 Euro möchte die Gemeinde Dermbach im Bereich Feldatal ÖPNV-Haltestellen mit solargespeisten E-Paper-Haltestellen ausrüsten. 

Kurzinfos zum Projekt

ProjektträgerGemeinde Dermbach
StandortOT Diedorf, OT Zella/Rhön
KurzbeschreibungUmrüstung von Haltestellen des ÖPNV
mit solargespeisten E-Paper-Haltestellen
Förderung13.644,54 Euro 
Eigenanteil1.516,06 Euro 
Laufzeitbis 31. Dezember 2021
beteiligte InstitutionenVerkehrsunternehmen Wartburgmobil gkAöR,
Thüringer Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Projektbeschreibung

Die Gemeinde Dermbach plant im Bereich des Feldatals vorhandene ÖPNV-Haltestellen mit solargespeisten E-Paper-Haltestellen auszurüsten. Die Umrüstung wurde im Rahmen des Projektaufrufs „Investive Projekte zur nachhaltigen Entwicklung im Thüringer Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön“ beantragt. Die Fördermittel werden vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) bereitgestellt.

Gerade im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ist eine nachhaltige Mobilität zur Förderung und Ausgestaltung des Tourismus wichtig. Mit den solargespeisten E-Paper-Haltestellen können neben aktuellen Fahrplänen auch weitere Informationen wie Umgebungskarten mit Wanderwegen, derzeitige Veranstaltungen in der Region oder Öffnungszeiten von gastronomischen Einrichtungen bereitgestellt werden. Da die Einbindung der Daten in Echtzeit erfolgt, können zusätzliche Informationen flexibel angepasst und Betriebsstörungen schnell weitergeleitet werden. Die Anpassung von Fahrplänen vor Ort und Papieraushänge werden vermieden. Die Displays sind jederzeit gut lesbar und weniger anfällig gegenüber Witterungseinflüssen.

Darüber hinaus handelt sich um das erste E-Paper-Projekt in der Thüringischen Rhön. Insoweit besitzt das Vorhaben einen Modellcharakter für die ganze Region und insbesondere für den ländlichen Raum. Weitere Haltestellen sind in der Stadt Geisa geplant. Die Haltestellen werden vom Verkehrsunternehmen Wartburgmobil gewartet, instandgehalten und online mit Daten aus den bestehenden Betriebsleitsystemen versorgt. Zunächst werden in der Gemeinde Dermbach über die Projektförderung zwei Haltestellen in Diedorf und Zella mit E-Paper-Systemen ausgestattet. Weitere Haltestellen sind geplant.

 

 

Bildergalerie zum Projekt

Noch ist der Busfahrplan in Zella/Rhön wie auch in Diedorf analog - zukünftig soll hier eine digitale Infrastruktur entstehen. (Foto: U. Schade)
An den Haltestellen in Diedorf und Zella/Rhön wird sich einiges ändern - digitale Infrastruktur für die Fahrplanvermittlung (Foto: U. Schade)