Nachkommen der "Rhöntomate"

Bei den Recherchen zur Nutzpflanzenvielfalt im Rahmen des Projekts Nützliche Vielfalt: Biodiversität im Garten und auf dem Acker sind Julia Rösch von der Bayerischen Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und Praktikantin Janina Goldlbach auf das Hausgarten-Tomaten-Züchtungsprojekt HATO von Dreschflegel e.V. gestoßen. Auch die Bayerische Verwaltung macht mit: Die Nachkommen der „Rhöntomate“ werden im Rhöner Klima von 2020 angebaut. Auf dieser Seite erfahren Sie den aktuellen Stand.

Viele Gärtnerinnen und Gärtner entwickeln gemeinsam Tomatensorten weiter, statt die Züchtung nur den Saatgutfirmen zu überlassen. Begonnen hat das Projekt 2011: Auf einen Aufruf hin bekam Dreschflegel e.V. neben 60 weiteren Sorten eine „Rhöntomate“ geschickt. Alle Sorten wurden getestet, gekreuzt und vermehrt – und gehen nun wieder in die Hausgärten zum Anbau und zur Selektion der besten Pflanzen.

März 2020

April 2020

Mai 2020