Sinntalschule Wildflecken

Erfüllte Kriterien

Die Sinntalschule Wildflecken wurde in folgenden Bereichen ausgezeichnet:

Gesunde Ernährung

70 % des Einkaufs kommen aus der Region! Die Essensversorgung erfolgt durch den Caterer im Gasthaus Roth, der vom Biosphärenreservat mit 3 Silberdisteln ausgezeichnet wurde. Mindestens 2x in der Woche wird ein vegetarisches Gericht angeboten. Das Projekt „Gesundes Pausenbrot“ organisiert die Schule selbst an zwei Tagen pro Woche.

Weiterhin gibt es eine Teilnahme am EU – Förderprogramm „Schulfrucht“ und „Schulmilch“. Hier erhalten die Schüler an je einem Tag pro Woche kostenlos Obst und Gemüse, sowie Milch und Molkereiprodukte. Diese werden vom REWE – Markt in Wildflecken geliefert, der sich stark macht für das Regiokonzept in der Rhön. Zusätzlich organisieren die Eltern jeden Monat ein gesundes Pausenbrot für alle Klassen der Schule. Außerdem werden in Kooperation mit dem Biosphärenzentrum Rhön „Haus der Schwarzen Berge“ die Frühstückswochen organisiert.


Naturschutz und Ökologie

Durch die Schulsanierung konnten im Herbst Schlüssellochgärten oder Plangärten angelegt werden. Angebunden an die Aktion von der Rhönallianz wurde eine Blühwiese angesät. Baumpatenschaften für Streuobstbäume auf dem Schulgelände wurden vergeben. Als Streuobst wurden 3 x 2 regionale alte Apfelbaumsorten ausgewählt. Die Äpfel werden in ein paar Jahren in einer jetzt schon stattfindenden Apfelwoche zu unterschiedlichen Produkten verarbeitet.
Fest im Schulkalender verankert ist ein Wald- und Jagdtag. Gemeinsam mit der Kreisgruppe Bad Brückenau des BJV und den Bayerischen Staatsforsten erleben die Kinder einen Tag im Wald zu unterschiedlichen Themen.
Es wurde ein Projekt zum Thema „Natur erleben und schützen“ entwickelt und im Rahmen der „Bildungsdrehscheibe Rhön“ kommuniziert.


Bauliche Maßnahmen

Die Schule Wildflecken wurde im Jahr 2019 saniert und zum Teil neu gebaut. Bei der Sanierung wurden alle Asphaltflächen um die Schule, auf den Parkplätzen und um die Bibliothek entfernt. Die Pausenhoffläche wurde zu 75 % als Grünfläche gestaltet und die befestigten Flächen in Versickerungspflaster umgestaltet. Weitere Flächen um die Schule wurden entsiegelt und zu Schotter – Grasflächen umgebaut.

Das Lichtkonzept der Außenbeleuchtung unterliegt einer Regelungstechnik, die eine Abschaltung der Außenbeleuchtung während der nutzungsfreien Zeit zulässt.
Der Sternenpark Rhön freut sich!!
Beim Heizungs -Konzept wurde die vorhandene Ölheizung zu Gunsten regenerativer Energien auf eine Pellet-Heizung umgestellt.

Was seit der Auszeichnung geschah…

„Wir sind Biospärenschule und sehr stolz darauf!“, so steht es im Jahresbericht.

2020 wurden die Grünflächen um den Pausenhof für Spiel, Spaß und Entspannung den Schülern freigegeben. Ein Balkon für die Ganztagesschule wurde fertig. Nun können die Schüler am Nachmittag entspannt im Freien lesen, Kartenspielen und sich unterhalten. (Sponsor war die Firma WolfHaus GmbH).

Jede Klasse hat sich auf die Biosphärenschule vorbereitet. Die dazu entwickelten Projekte reichen von:
Bau von Samenbomben, Streubilder, Entwicklung eine Benjeshecke – Heckenquiz, der Zusammenstellung einer Gemüsesuppe aus n u r regionalen Zutaten bis zum Bau eines Insektenhotels und Hochbeeten für den Schulgarten und der Frage nach dem Ökologischen Fußabdruck als Lernmodul für die älteren Klassen.

Die Exkursion in den Lösershag bei Oberbach gemeinsam mit dem Förster Herrn Joachim Urban von den Bayerischen Staatsforsten brachte die Grundlagen zum Bau der Benjeshecke.

Das Thema „Wildkatze“ mit Alexander Fromm und Leonard Helfrich vom Biosphärenzentrum Rhön „Haus der Schwarzen Berge" war spannend und interessant. Der Lebensraum der Wildkatze, das Ökosystem Wald und Tiere und Pflanzen brachten die Natur viel näher an die Schüler heran.

Auch das "5 Sterne – Frühstück" mit Alex und Leo brachte leckeren Spaß. „Das Frühstück fand ich sehr lecker und es hat auch sehr Spaß gemacht es selber zu machen.“, schreibt Diana und Nelly S. meinte: „Beim ***** - Frühstück fand ich toll, dass es sehr lecker geschmeckt hat und (ich) viele neue Zutaten kennengelernt habe.“ Dann ist doch unser Ziel erreicht!!

Das Modul „Mut und Team“ für die älteren Klassen war eine Herausforderung für die Klassengemeinschaft, wie bleibe ich fair und helfe den Schwächeren? Nicht immer ganz leicht! Alexander Fromm und Leonard Helfrich vom Biosphärenzentrum Rhön „Haus der Schwarzen Berge“ haben die Klassen unterstützt.

Und zu guter Letzt noch einen Tag im REWE Wildflecken! Hier erfuhren die Schüler etwas zum Ökologischen Fußabdruck in Bezug auf Saisonalität und Regionalität und Einkaufsverhalten. Einkaufen und Lernen einmal ganz anders...