Winterfreizeit in der Rhön

Auch wenn in den vergangenen Jahren durch allgemein gestiegene Temperaturen in den Wintermonaten kaum noch ausreichende natürliche Schneemengen vorhanden waren, gibt es im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön immer noch ein gutes, allerdings unkalkulierbares Angebot für Skifahrer, Langläufer, Rodler und Winter-Wanderer.

Speziell die Ski- und Rodelarena Wasserkuppe und das Nordic-Aktiv-Zentrum Rotes Moor des DSV (Deutscher Skiverband) ist sowohl regional als auch überregional von Bedeutung. Gäste aus benachbarten Landkreisen und nahegelegenen Ballungszentren wie Rhein/Main oder Würzburg sind hier im Winter in sehr großer Zahl anzutreffen.

Weitere Randsportarten im Winter sind Snowkiting (auf der Wasserkuppe) und Schneeschuhwandern. Es erfreut sich wie das Winterwandern zunehmender Beliebtheit. Geführte Schneeschuhtouren werden inzwischen z. B. von Rhöntrail und Fahrrad-Fuchs in Kaltennordheim angeboten. Eine naturverträgliche Gestaltung und Organisation dieser und zukünftiger Sportarten, speziell im Winter, ist eine Herausforderung für das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön.