Deutscher Name
Graues Langohr
Lateinischer Name
Plecotus austriacus
Kurzbeschreibung

Das Graue Langohr ist ähnlich dem Braunen Langohr, auch bezüglich der Ortungsrufe.

Wie sieht es aus?

Das Fell ist grau, die Unterseite weißlich. Sie hat eine schlankere und dunklere Schnauze als das Braune Langohr.  

Welchen Lebensraum bewohnt es?
  • Jagdgebiet: In Siedlungen, an Gebüschen oder Baumkronen, aber auch in Kuhställen und über Grünland.
  • Sommerquartier: Vor allem in Dachböden und Kirchtürmen.
  • Winterquartier: Keller, Stollen oder Höhlen, mitunter auch Dachböden.
Wo kommt es bei uns vor?

Auf die wärmeren Gebiete Bayerns konzentriert, Schwerpunkte der Verbreitung liegen im westlichen Bayern und im Donauraum.

Noch was Wissenswertes

Das Graue Langohr ist eine typische "Dorffledermaus", sie jagt nur selten in Wäldern. Häufiger als andere Arten ist sie in Winterquartieren mit geringer Luftfeuchtigkeit anzutreffen. Beide Langohrarten klappen die Ohren im Winterschlaf unter die Flügel, um sich vor Austrocknung zu schützen.

 

Quelle: LBV