Zum Hauptinhalt springen

Dritte Runde der Rhönschaf-Genießerwochen startet am 20. September

Wandern mit der Rhönschäferin, den Schäferweg erkunden und Rhöner Spezialitäten genießen: Bereits zum dritten Mal laden das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. und die Rhön GmbH zu den Rhönschaf-Genießerwochen. Vom 20. September bis 18. Oktober steht das Maskottchen der Rhön wieder im Mittelpunkt zahlreicher Erlebnis- und Genussangebote.

Das Rhönschaf ist ein wichtiger Landschaftspfleger im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. / Foto: Arnulf Müller
Das Rhönschaf – Sympathieträger und Maskottchen der Rhön. / Foto: Helen Stupp
Janet Emig (vorne, von links), Torsten Raab, Schäfer Dietmar Weckbach und Martina Klüber-Wibelitz haben Hotelfachschülerinnen und -schüler der Eduard-Stieler-Schule sowie die Projektlehrerinnen Anja Winges und Kristin Huke über die Rhön und ihr Schaf informiert. / Foto: Anna-Lena Bieneck

Die Rhön hat mit ihrer einzigartigen Natur und Kultur viele Besonderheiten zu bieten. Eines der ältesten Kulturgüter läuft auf vier Beinen und übernimmt als Landschaftspfleger eine wichtige Aufgabe: Die Rede ist vom Maskottchen der Rhön, dem Rhönschaf. Das Fleisch des Rhönschafs als regionsspezifische Landschafrasse wurde zu Zeiten Napoleons als Delikatesse gerühmt und sogar in London und Paris serviert. Mitte des 20. Jahrhundert aber verringerte sich mit dem allgemeinen Rückgang sämtlicher Schafbestände auch der Rhönschaf-Bestand drastisch. Doch dank des Engagements von Naturschützern und privater Halter konnte das Schaf mit dem charakteristischen schwarzen Kopf nicht nur die Herzen der Menschen, sondern auch die Bergwiesen und die Speisekarten der Region zurückerobern.

„Mit den Genießerwochen wollen wir dieser besonderen alten Schafrasse und ihrer Bedeutung für die Rhöner Kulturlandschaft eine Plattform bieten“, sagt Janet Emig vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön. Bereits 2018 und 2019 hatten sich zahlreiche Produzenten, Gastronomen und Hoteliers an den Genießerwochen beteiligt und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das zahlreiche Besucher begeisterte. Auch wenn in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie größere Veranstaltungen wie die beliebten Hoffeste ausfallen müssen, sind wieder zahlreiche Angebote in Bayern, Hessen und Thüringen zusammengekommen. Auf dem Programm stehen anderem zahlreiche geführte Wanderungen, eine kulinarische Bustour, spezielle Übernachtungsangebote und Rhönschaf-Menüs. Den Abschluss bildet am Sonntag, 18. Oktober, ein Aktionstag in der Erlebniswelt Rhönwald in Kaltenwestheim.

Alle Erlebnis- und Genussangebote sowie eine Übersicht von Rhönschaf-Souvenirs und die Standorte zahlreicher Verkaufsstellen finden Interessierte hier.

 

Nach den Genießerwochen ist vor den Genießerwochen

2021 wirft bereits seine Schatten voraus. Das Jubiläumsjahr des Biosphärenreservats, das 30 Jahre UNESCO-Anerkennung feiert, steht – unter anderem – im Zeichen des Rhönschafs. Eine vierte Auflage der Genießerwochen darf dabei natürlich nicht fehlen. Hierbei werden Hotelfachschülerinnen und -schüler der Fuldaer Eduard-Stieler-Schule im Rahmen eines Kooperationsprojektes mithelfen. Sie werden an unterschiedlichen Ideen arbeiten – so könnten zum Beispiel ein Kochbuch oder ein neues Rhönschaf-Rezept entstehen.

Zum Start der Kooperation haben sich die jungen Erwachsenen von Janet Emig (VNLR) und Torsten Raab, Leiter der Hessischen Verwaltung des Biosphärenreservats, sowie Martina Klüber-Wibelitz (Dachmarke Rhön) über die Rhön, ihr Schaf und die Dachmarke informiert. Treffpunkt war die Schäferei von Dietmar Weckbach in Wüstensachsen. Im Rahmen der Genießerwochen 2020 bietet Weckbach jeden Mittwoch ab 14.30 Uhr sein „Schäferstündchen…mal anders“ an. In seiner „Schäferhütte“ serviert er Lammspezialitäten vom Rhönschaf und andere regionale Produkte aus der landwirtschaftlichen Produktion. Die Schäferei ist ein Dachmarkenbetrieb der Rhön GmbH im Bereich Erlebnismarke. Die Rhön GmbH unterstützt für den Verein Dachmarke Rhön e.V. Betriebe bei der Vermarktung von nachhaltig hergestellten, qualitativ hochwertigen Produkten. Die Qualität der Produkte wird mit verschiedenen Siegeln gekennzeichnet, unter anderem mit dem Qualitätssiegel Rhön, dem Bio-Siegel Rhön oder dem Qualitätssiegel-Rhön mit Silberdisteln.

Ein weiterer Partnerbetrieb, die Schäferei Spies aus Eiterfeld-Leimbach, holt im Mai 2021 mit den Deutschen Schafschurmeisterschaften eine nationale Veranstaltung in die Rhön. Zudem arbeiten der VNLR und die Dachmarke Rhön bereits an einem Projekt zur Wiederverwertung von Rhöner Schafwolle als Düngepellets. Weitere Infos folgen!

Autor