Das naturbasierte Angebot

Im Rahmen des entwickelten Kleingruppenangebots werden Rehabilitandinnen und Rehabilitanden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie sie sich während des Draußen-seins mit der Natur beschäftigen können. Dazu gehören zum Beispiel Vogelbeobachtungen, Tierspuren entdecken und interpretieren oder Baum- und Pflanzenbestimmungen, ebenso wie die bewusste Wahrnehmung der Natur mit verschiedenen Sinnen. Nach jeder Übung werden die Naturerfahrungen gemeinsam in der Gruppe besprochen. Die einzelnen Elemente des Angebots sind dabei der Wildnispädagogik entlehnt und weisen Überschneidungen mit bereits etablierten psychotherapeutischen Verfahren aus dem Bereich der Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR) sowie aus dem Bereich der Positiven Psychologie auf.

Das Angebot findet einmal wöchentlich für jeweils vier Stunden statt und umfasst insgesamt 16 Stunden. Es handelt sich um ein Allwetter- und Ganzjahresangebot. Die jeweiligen Elemente können flexibel zusammengestellt und an unterschiedliche Witterungsbedingungen oder Gruppenbedürfnisse angepasst werden.

Das entwickelte Angebot verfolgt das primäre Ziel, die Entspannungsfähigkeit durch Naturerlebnisse zu stärken und dadurch eine größere Flexibilität im Umgang mit persönlichen Herausforderungen und Schwierigkeiten zu erreichen. Die Naturumgebung stellt dabei einen Raum dar, in welchem soziale Bewertungen, ebenso wie Zeit- oder Leistungsdruck, in aller Regel ausbleibt. Beides wird, als starker Kontrast zum oftmals hektischen und reizüberfluteten Alltag, von Teilnehmenden als sehr wohltuend empfunden. Gleichzeitig werden auch körperliche Aktivierung, Bewegungskoordination und soziale Kompetenzen gefördert. Die Natur soll als Ressource für Erholung und Regeneration entdeckt werden so dass die jeweiligen Elemente im Alltag ohne weitere Anleitung und Hilfsmittel angewandt werden können. Ferner werden naturbezogene Werte sowie ein naturgerechter Umgang im Gelände vermittelt.